Ziemlich genau vor 4 Jahren, im Januar 2012, veröffentliche Fujifilm die Details für die X-Pro1. In der damaligen Zeit waren spiegellose Kameras mit Wechselobjektiv gerade erst auf dem Vormarsch und so schaute jeder gespannt darauf, was die X-Pro1 leisten kann. Rückblickend betrachtet war die X-Pro1 ein totaler Erfolg – ein Meilenstein und der Trendsetter. Mit dem Erfolg der X-Pro1 baute Fujifilm sein X-System weiter aus, es folgten Modelle wie die X-E1 und X-E2, als auch die Einsteigermodelle X-A1 und X-M1. Die Fujifilm X-T1 und X-T10 brachten die Systemkameras weiter voran und es folgten weitere X-Objektive.
Heute im Jahr 2016 findet nun die X-Pro1 eine Wiederbelebung, die X-Pro2 soll an den früheren Erfolg des Vorgängers anknüpfen. 09_X-Pro2_BK_FrontLeft_35mmF1.4
Die X-Pro2 wurde in allen Bereichen verbessert, so wurde der Multi-Hybrid-Optischen-Sucher weiterentwickelt. Zudem verfügt die Kamera über einen neuen Sensor ( 24,3 Megapixel X-Trans CMOS III )und einen neuen Prozessor ( X Prozessor Pro ), die gemeinsam für eine nochmals deutlich verbesserte Bildqualität sorgen. Mit der X-Pro2 lassen sich selbst mit ISO 12.800 noch Bilder mit fein abgestuften Farben und brillanten Kontrasten aufnehmen. Damit ergeben sich bei ungünstigen Lichtverhältnissen vollkommen neue Aufnahmemöglichkeiten.

Die wesentlichen Merkmale der FUJIFILM X-Pro2:
– 24,3 Megapixel APS-C X-Trans CMOS III Sensor
– X Prozessor Pro
– Multi-Hybrid-Optischer-Sucher
– Elektronischer Sucher mit 2,36 Millionen Pixeln
– 7,6 cm (3 Zoll) LC-Display mit 1,62 Millionen Pixeln
– Spritzwasser- und staubgeschützt
– Kälteresistent bis minus 10 Grad
– Filmsimulationsmodi (Neu: ACROS)
– Neues Autofokus-System
– ISO-Empfindlichkeit bis 51.200
– Wi-Fi-Funktion
– Intervallaufnahme
– Full HD-Video (1080p)
– Filmsimulationsmodi
– Kreative Filtereffekte

Die X-Pro2 bietet sowohl einen optischen als auch einen elektronischen Sucher = ein sogenannter „Multi-Hybrid-Sucher“. Der Fotograf kann die Vorteile beider Systeme nutzen: den optischen Sucher für den direkten Blick auf das Motiv und den elektronischen Sucher für eine bestmögliche Vorschau des Bildergebnisses.
Der neue mechanische Schlitzverschluss bietet ultrakurze Verschlusszeiten bis 1/8.000 s und erweitert so die Bildgestaltungsmöglichkeiten bei hellen Aufnahmesituationen wie bei Blitzaufnahmen am Tage. Das edle Kameragehäuse besteht aus einer robusten Magnesiumlegierung und ist an 61 Stellen gegen das Eindringen von Feuchtigkeit und Staub abgedichtet. Die hochwertige Verarbeitung und das klassische Design machen die X-Pro2 zu einem echten Hingucker. Obwohl als Profikamera angekündigt, ist die Kamera nicht nur etwas für den professionellen Anwender. Auch die Detailverliebten und Perfektionisten werden mit der X-Pro2 mehr als zufrieden sein.
Die X-Pro2 wird ab Februar 2016 zu einem Preis von 1799€ bei Foto Wolf erhältlich sein.
Hier gehts zum Webshop.

06_X-Pro2_BK_Back_White

Schreibe einen Kommentar