Am 27.April 2015 verkündete die Pentacon GmbH auf ihrer Homepage das Aus für die Traditionsmarke Praktica und versetzt damit der einst großen Dresdner Fotoindustrie den Gnadenstoß. Als eine der wenigen Marken die die Wende überlebt hatten, kam Praktica nach 1990 sogar nochmal groß raus. Mit dem Zukauf asiatischer Kameramodelle, zuletzt waren es Digitalkameras, erreichte Praktica abermals einen großen Bekanntheitsgrad. Die Firma Pentacon verkaufte die Praktica Kameras in über 40 Länder und zu Spitzenzeiten sicherte sich Praktica in Deutschland einen Marktanteil von ca. 8% (!).

Praktica - eine Traditionsmarke aus Dresden
Praktica – eine Traditionsmarke aus Dresden

Die Gründe für das Aus nun sind vielschichtig, vorallem aber muss man erwähnen, dass preisgünstige Digitalkameras ( solche wie die von Praktica ) für den Einsteiger heutzutage nur noch sehr selten verkauft werden. Das liegt nicht etwa daran, dass weniger fotografiert wird, sondern daran das sich die Menschen entweder mit der Fotoqualität des Smartphones zufrieden geben oder sie auf höherwertige System-oder Spiegelreflexkameras ausweichen. Das wird einer der Hauptgründe für das Aus von Praktica sein. Ob es den Verantwortlichen gelungen wäre, die Marke Praktica auf ein höheres Level zu heben und damit das Überleben der Marke zu sichern, bleibt offen. Mit dem 30.Juni 2015 werden alle Handelsgeschäfte mit der Marke Praktica eingestellt und beendet damit das größte Kapitel der ehemaligen Dresdner Fotoindustrie.

Weiterführende Links:
Presseerklärung von Pentacon zum Aus der Handelsgeschäfte mit Praktica

Schreibe einen Kommentar